Das Land der Götter - Urlaubsbilder Teil 1

Ich liebe es, Reiseberichte anderer Blogger zu lesen und deren Urlaubsfotos zu sehen. Und da ich auch endlich endlich endlich im Urlaub war, möchte ich euch heute auch ein paar meiner Fotos zeigen.

Leider ging der Urlaub nicht ganz so gut los. Aufgrund eines Fluglotsenstreiks hatte unser Flug knapp 2,5 Stunden Verspätung und wir durfte uns lange zeit den Münchner Flughafen in seiner ganzen Pracht anschauen.
Der Flug an sich war ganz ok für jemanden wie mich, der Angst vorm Fliegen hat. Nur bei der Landung wäre ich fast gestorben, das Flugzeug ruckelte ohne Ende und selbst einige Mitreisende meinten, sie hätten noch nie so eine extreme Landung erlebt.



Hier sieht man gut, was ich die meiste Zeit im Urlaub getan habe: am Strand liegen, die Sonne genießen, im schön warmen Mittelmeer baden und einfach entspannen. Bei diesem Ausblick aber kein Problem.



Die Sonnenschirme haben mich echt gerettet. Am ersten Tag habe ich leider im Wasser zu lange die Mittagssonne abbekommen, Sonnenbrand also inklusive. Die anderen Tage war ich zum Glück klüger und bin in der Mittagszeit nicht unter meinem Schirm hervor gekrochen.


Auf dem Markt gibt es (natürlich) Oliven in Hülle und Fülle. Trotzdem werden wir keine Freunde mehr.


Mich hat es gewundert, wie günstig das Obst auf dem Markt war. Würde ich dort wohnen, würde ich mich nur von Kirschen und Wassermelone ernähren.


Natürlich gehört auch ein wunderschöner Sonnenuntergang mit zu den Standard-Urlaubsfotos. Das Wasser sah teilweise aus wie flüsiges Gold. Nur die Mücken waren ein wenig anstrengend und fanden mein Blut einfach viel zu lecker.


Beim Warten auf den Sonnenuntergang konnten wir unseren Augen nicht trauen: weit draußen schwammen tatsächlich Delfine. Das war ein echt genialer Augenblick.


Was ich an den südlichen Ländern so mag: Palmen in Hülle und Fülle. Wenn die bei uns wachsen würden, wäre mein kompletter Garten damit voll.


Auch die Architektur finde ich viel schöner als bei uns, allein die Kirchen haben sowas schön Fremdländisches und natürlich wieder mit dabei: Palmen!


Für mich auch neu: durch die Straßen fahrende Obst- und Gemüsehändler, die ihre Waren laut mittels Megaphon anpreisen. Dieses Auto wäre der Horror eines jeden Vampirs.


Natürlich musste ich auch Fotos von unserem wunderschönen Hotel machen. Unser Zimmer lag zum Innenhof, wir hatten zur Seite hin aber auch Meerblick, also einfach perfekt. 


Auf der Terrasse mussten wir natürlich den ein oder anderen Cocktail trinken (manchmal auch einen zu viel), aber die Dinger waren auch zu lecker. Und in Verbindung mit Sirtaki tanzenden Menschen, kommt extrem schnell Stimmung auf.


Ich verstehe definitiv, dass die Götter hoch oben auf dem Berg über allem thronen, die Landschaft ist einfach wunderschön. Und es wird definitiv nicht mein letzter Urlaub dort gewesen sein. Am liebsten wäre ich gar nicht mehr nach Hause gefahren, aber so geht es einem ja immer im Urlaub.

Teil 2 mit weiteren Fotos folgt dann nächste Woche.

2 Kommentare:

  1. Antworten
    1. Habe ich absolut nicht mit gerechnet, vor allem nicht so nah an der Küste. Aber ist schon ein Gänsehautmoment, wenn man dann welche sieht

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Layout © by Lyn of It's Time to steal Ideas