catrice - Rocking Royals LE C02 Ex Pistols Eyeshadow

Ich war heute wieder bei Müller unterwegs und hatte im Hinterkopf, dass demnächst irgendeine LE von catrice ansteht. Welche, wusste ich nicht mehr genau, aber zum Glück sprang mir extrem schnell der Aufsteller der Rocking Royals LE ins Auge. Die LE wird von November bis Dezember verfügbar sein.



Als erstes fielen mir Highlighter und Blush auf, leider gab es für beide wie so oft in letzter Zeit keine Tester, also habe ich sie erstmal stehen lassen.
Der Velvet Nail Powder aus der LE scheint heiß begehrt. Die Lipbase wäre noch interessant, ich warte aber erstmal Berichte darüber ab.

Mehr Aufmerksamkeit bekamen dann die Lidschatten und nachdem ich in den Tester gepatscht hatte, war klar dass mindestens einer mit muss. 


Entschieden habe ich mich für C02 - Ex Pistols. Ich liebe die Namen bei catrice einfach. Die Velvet Metal Eyeshadows kosten 3,25€ mit einem Inhalt von 2g.

Die Verpackung ist die gleiche wie bei den Lidschatten aus dem Standardsortiment, also kein großes Umgewöhnen.


In den Lidschatten ist zweimal der Buchstabe "R" eingeprägt mit ein paar Schnörkeln drumrum. Hübsch anzusehen und hält auch mehrmaligem Benutzen stand.


Ich tue mich mit Farbbeschreibungen immer ein wenig schwer, aber ich versuche mich mal. Ex Pistols ist ein bräunlicher Goldton mit metallisch silbernem Schimmer und kleinen Glitzerpartikeln. Für mich ein perfekter Herbstton.

Ich hatte zuerst die Befürchtung, dass die Partikelchen sich übers komplette Gesicht verteilen, aber es bleibt zum Glück alles auf dem Lid.



Die Textur ist samtig zart und der Auftrag gelingt dadurch sehr leicht. Die Pigmentierung ist wunderbar und der metallische Schimmer gibt dem Ganzen noch ein schönes Extra.


Fazit

Endlich wieder richtig tolle Lidschatten von catrice: hier stimmt einfach alles. Absolute Kaufempfehlung! Auch so gefällt mir die LE sehr gut und ich werde definitiv noch den ein oder anderen Blick draufwerfen.


Gesichtet: essence 24h Hand Protection Balm Chocolate Fondue

Als ich heute nichtsahnend durch meinen dm-Markt schlenderte auf der Suche nach schönen Neuheiten, machte mein Handcreme-Junkie-Herz einen kleinen Sprung, als ich die neue Winter Edition der 24h Hand Protection Balms von essence entdeckte. 

Mit der Chocolate Fondue TE trifft essence bei mir voll ins Schwarze. Kiwi, Erdbeere und Banane gepaart mit dem Duft von dunkler Schokolade, geht es noch leckerer? Dazu sollen Sheabutter und Kokosöl intensive Feuchtigkeit spenden.



in meinem dm standen die Schätzchen im normalen Handcreme-Regal. Sie sind von November bis Dezember für 1,95€ zu haben. Der Inhalt liegt bei 100ml.

Kiwi roch lecker fruchtig, bei Erdbeere habe ich beim Tubendrücken leider so gut wie keinen Duft wahrnehmen können. Zum Testen eingepackt habe ich aber meinen All-Time-Favorite Banane.


Leider muss ich gestehen, dass der Bananenduft doch sehr künstlich anmutet. Schokolade nehme ich nur im Hintergrund ganz dezent wahr. Irgendwie erinnert mich der Duft an diese Gelee-Bananen, nur nicht ganz so schokoladig. Wäre ja auch zu schön gewesen, wenns natürlich und dezent geduftet hätte.



Die Pflegeleistung ist in Ordnung, vergleichbar mit den anderen 24h Hand Protection Balms. Obwohl ich mir für meine Hände doch mehr Feuchtigkeit wünschen würde. 

essence verspricht 24h Feuchtigkeit und keinen Fettfilm.  Die Hände fühlen sich zwar gut gepflegt und mit Feuchtigkeit versorgt an, jedoch muss ich nach ein paar Stunden wieder nachlegen.  Die Creme zieht zwar verhältnismäßig gut ein, aber dennoch bleibt ein dünner Film auf den Händen, der teilweise unschöne Abdrücke hinterlässt, wenn man etwas anpackt.


Fazit:

Ich hatte ehrlich gesagt auf einen dezenten, natürlichen Duft gehofft. Aber ich bin auch nicht überrascht, dass die Banane so künstlich riecht. Vom Schokoduft hätte es gern ein bißchen mehr sein können. Trotzdem sind es mal schöne, innovative Handcremedüfte.

Die Pflegewirkung ist ok, könnte aber im Winter zu wenig sein. Dennoch bereue ich meinen Kauf nicht und werde mir trotz allem ein Backup zulegen und die Erdbeere nochmal genauer unter die Lupe nehmen.

Habt ihr die TE schon entdeckt? Welcher Duft spricht euch an?


Die vergangene Woche


Votivkapelle am Starnberger See

|Gesehen| Modern Family, Raising Hope, Ted, Gravity (für mich der beste Film des Jahres und einfach extrem bildgewaltig)


Popcorn für mich, Nachos für den Liebsten
|Gegessen| Tiramisu, Paprikahähnchen mit Bandnudeln, Ofenkäse

|Gefreut| Endlich mal Freizeit, über den sonnigen Herbst

|Geärgert| die Deutsche Bahn und inkompetente Kolleginnen waren wieder ganz oben auf der Liste

|Getan| die Votivkapelle besucht, seit Jahren endlich wieder im Zoo gewesen


|Gekauft| Kokos- und Karamellsirup für den morgendlichen Latte Macchiato

|Gedacht| So langsam wird es Zeit, zu neuen Ufern aufzubrechen

|Gewünscht| immer noch Skier, Erdmännchen als Haustiere ;)


Das beste Haustier bleibt trotzdem mein Kuschelkrümel

 
Extrem nerviger Unikram

 Endlich gesichtet, aber tortzdem nichts mitgenommen. Obwohl die Swatches der Cremelidschatten überraschend gut waren


Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche, genießt die letzten Sonnenstrahlen! 

p2 Lost in Glitter - 030 start wild!

Seit dem letzten Sortimentswechsel von p2 beglücken uns die glitzernden Schätzchen aus der Lost in Glitter Reihe.


Mit meiner absoluten Schwäche für Grün musste natürlich sofort die 030 - start wild! bei mir einziehen. Aber auch die anderen 7 Töne sind richtig schön anzusehen, vor allem im Hinblick auf die kommende Weihnachtszeit.

Der Preis liegt bei 2,45€ für 11ml.


Die Base ist ein knalliges Froschgrün, darin schwimmen unterschiedlich große Glitzerpartikel in grün und silber mit holographischem Schimmer.

Der Lack ist relativ dünnflüssig, lässt sich aber perfekt mit dem Pinsel auftragen. Die Trocknungszeit ist normal.
Für solch einen Glitzerlack hat er eine erstaunlich gute Deckkraft und man bekommt mit 2 Schichten ein gutes Ergebnis. Die Glitzerpartikel lassen sich leicht gleichmäßig auf dem Nagel verteilen.


Wers noch deckender mag, kann einen farbigen Lack drunter lackieren, das Ergebnis wird dann natürlich intensiver.

Man sollte allerdings unbedingt einen Top Coat verwenden, da die Oberfläche doch ein wenig rau wird.

Die Haltbarkeit ist wie immer bei p2-Lacken gut, erste Tipwear nach 2-3 Tagen. Nur das Ablackieren macht nicht unbedingt Spaß, entweder einen Peel Off Base Coat drunter oder mit der Alufolien-Technik einweichen lassen.

Fazit

Ein günstiger schöner Lack, der sowohl solo als auch als Topper was hermacht. Das wird definitiv nicht mein letzter Lack der Lost in Glitter Polishes gewesen sein, vor allem nicht in der kommenden Weihnachtszeit. da kann es mir gar nicht genug auf den Nägeln glitzern.

Absolute Empfehung also!


Review: MAC Select Sheer Pressed Powder

Die Bilder liegen schon lange auf meiner Festplatte und eigentlich weiß ich gar nicht so recht, warum ich euch dieses Produkt noch nicht vorgestellt habe.



Das MAC Sheer Select Pressed Powder ist nun seit ca. einem halben Jahr täglich bei mir im Gebrauch und auch immer in meiner Handtasche zu finden. Es ist sehr ergiebig, auch wenn es sich so langsam dem Ende zuneigt.

Der Preis liegt bei 26,95€ für 12g, erhältlich z.B. bei Douglas.

Ich habe den Puder in der Farbe NC 20 und er passt perfekt zu mir, hinterlässt keine unschönen Ränder zum Hals hin. Die Farbpalette reicht von NC 5 bis NC 55, also für jeden etwas dabei.


Die Verpackung ist in klassischem Schwarz gehalten. Die Dose liegt gut in der Hand, ist nicht zu scher oder zu groß. Praktisch finde ich vor allem den integrierten Spiegel, vor allem wenns mal wieder schnell gehen muss. Mit dabei ist auch ein Schwämmchen, das ich aber noch nie benutzt habe. Ich greife da lieber auf einen Pinsel zurück.

Aufgetragen hat der Puder eine mittlere Deckkraft, sieht dabei immer natürlich aus und mattiert gut, ohne die Haut maskenhaft oder unnatürlich erscheinen zu lassen. Man sieht ebenmäßiger aus, ohne dass die Haut "zugepudert" wirkt.
Ich verwende ihn immer über einer Foundation, auch um diese haltbarer zu machen. Das Finish der Foundation bleibt dabei gut erhalten. Auch hatte ich noch nie einen "Cakey"-Effekt.
Aber auch solo erreicht man ein natürliches, mattiertes Ergebnis.



Vom Tragegefühl her ist der Puder samtig zart und schön leicht. Er fühlt sich nicht kalkig an. Trockene Stellen werden kaum betont, er kriecht auch nicht in die Poren oder Falten.

Die Haltbarkeit würde ich als mittel einstufen, auf meiner relativ fettigen Nase muss ich nach knapp 3 Stunden wieder nachlegen. Ölige Haut wird hiermit also eher weniger glücklich.


Fazit

Gutes Mattieren, dennoch ein natürliches Finish. Das geht ein wenig zu Lasten der Haltbarkeit, aber lieber ein natürliches Ergebnis statt den ganzen Tag zugekleistert zu sein. Das Tragegefühl ist absolut angenehm und die Haut fühlt sich samtweich an.

Negativer Punkt ist der relativ hohe Preis, aber die Ergiebigkeit ist toll. Und für jeden gibt es die perfekte Nuance.

Für mich definitiv das beste Puder, das ich bisher hatte. Und auch wenn ich versucht bin zu wechseln nachdem mein Döschen leer ist, nur um mal etwas Neues zu probieren, bin ich doch vollkommen vom Select Sheer überzeugt.

Fotografie: Brauche ich einen externen Blitz?

Jede Beauty-Bloggerin kennt das Problem: man hat ein neues Produkt und will es natürlich buchstäblich im besten Licht zeigen. 

Wenn ich meine Blog-Anfänge so ansehe, ist das wirklich eine Katastrophe gewesen. Mit billiger Digicam, Schreibtischlampe oder auf das Tageslicht hoffen. An sich bin ich ein sehr ungeduldiger Mensch und wenn etwas nicht nach ein paar Versuchen klappt, kann ich schonmal extrem down sein.

Zum Glück war irgendwann das Geld für eine richtig tolle Spiegelreflexkamera da. Nur das Problem mit dem Licht bekam ich immer noch nicht in den Griff.

Im Herbst/Winter mag ich auch nicht immer darauf hoffen, dass ich mal günstiges Licht erwische. Also hatte ich irgendwann so die Schnauze voll, dass ich mir Tageslichtlampen angeschafft habe. Meistens bin ich auch recht zufrieden mit diesen, kommt aber immer auf meine Tagesform an.




Ich habe schon lange mit dem Gedanken an einen externen Blitz gespielt, war mir aber nie so sicher, ob ich wirklich einen brauche.

Zum Glück konnte ich mir obiges Schätzchen über das Wochenende ausleihen: der Metz 52, preislich so um die 200€. Natürlich gibt es auch günstigere Varianten von anderen Firmen und die teureren der Kamerahersteller, aber für meine Belange reicht der Metz vollkommen aus, zumal ich überrascht war, wie viele Optionen er hat.


Ich habe hier den externen Blitz zusammen mit den Tageslichtlampen verwendet und bin beigeistert, dass ich ein tolles Ergebnis gleich mit dem ersten Schuss hatte. Kein ewiges Rumspielen mit ISO, Blende und Verschlusszeit. Draufhalten, abdrücken - fertig!

Das Bild hätte für meinen Geschmack noch etwas heller sein können, aber für den ersten Schuss finde ich es bombe. Die Farbe des Produkts wird 1:1 wiedergegeben, nichts reflektiert und auch der Hintergrund wirkt gleichmäßig.



Ich verwende den integrierten Blitz meiner Kamera bei Produktfotos so gut wie nie. Vollkommen verfälschte Produktfarbe, der Hintergrund wirkt nicht soft genug und allgemein ist das Produkt zu sehr beleuchtet und reflektiert. Also definitiv kein Vergleich zu Lampen & externem Blitz.



Die Bilder nur mit Tageslichtlampe waren nicht ganz so schnell im Kasten. Ich bin definitiv kein Fotografie-Profi und muss immer erst ewig an den Einstellungen rumschrauben, bis es mir halbwegs gefällt. Dabei entstehen dann schonmal bis zu 20-30 Bilder, bis ich annährend zufrieden bin.

Die Farbe des Produktes wird hier ein wenig verfälscht, was vor allem bei dekorativer Kosmetik problematisch sein kann. Der Hintergrund ist nicht ganz so gleichmäßig wie bei dem Foto mit externem Blitz.


Fazit:

Sowohl bei Tageslichtlampen als auch bei externem Blitz kann man unabhängig vom Sonnenlicht arbeiten. Somit bin ich unabhängig und kann die Fotos auch mitten in der Nacht machen.

Das beste Ergebnis liefert in meinen Augen der externe Blitz. Er erkennt automatisch die Kameraeinstellungen, die beiden "unterhalten" sich und es kommt automatisch ein fast perfektes Bild dabei heraus. Bei den Tageslichtlampen muss man mehr selbst arbeiten, das Ergebnis ist dennoch zufriedenstellend.

Demnach braucht man nicht zwangsläufig einen externen Blitz, dennoch werde ich mir langfristig wohl einen zulegen, da es so viel  einfacher ist, schöne Produktfotos zu machen. Bis dahin bin ich aber auch mit meinen Tageslichtlampen zufrieden, auch wenn ich mit ihnen mehr "basteln" muss, bis ein gutes Foto entsteht.

Leider bin ich nicht dazu gekommen, den Blitz für AMU- oder Gesichtfotos zu benutzen, aber ich bin sicher, dass er mich auch hier auf voller Linie überzeugen würde.


Wie macht ihr eure Fotos? Flucht ihr auch so oft über die Lichtverhältnisse?

Starprodukt Douglas Box of Beauty November

Es ist wieder so weit. Um den 20. des Monats wird das Starprodukt der kommenden Box of Beuty bekanntgegeben. Durch das neue Homepage Design der Douglas-Seite kommt es diesen Monat einen Tag später.

Ich war gespannt, ob Douglas uns erneut mit Creme "beglückt", aber die Angst war unberechtigt.



Stattdessen gibt es von der Douglas Eigenmarke den XLarge Gentle Eye Make-Up Remover. Der Preis liegt bei 9, 99 € für 200ml.

Ich weiß nicht so recht, ob ich mich freuen soll oder nicht. Ich hatte schonmal die Xs Version des Removers aus einer früheren Box und mir war er leider viel zu ölhaltig und hat der Haut um meine Augen gar nicht gut getan, sie war ausgetrocknet und stark gereizt.
Bei Mascara hat der Remover leider versagt, ich musste dann auf einen zweiten Reiniger zurückgreifen.

An sich eine nette Idee, auch wenn das Produkt für mich mit meiner empfindlichen Haut nicht geeignet ist. Dennoch haut es mich nicht um und sollten die Proben nicht absolut super sein, wird auch diese Box wieder zurück gehen.

Kleiner Tipp: heute sollte es relativ einfach sein, ein Bob-Abo abzuschließen.

Blogparade - Meine Top 3 Herbst Nagellacke

Die Blogparade von I need Sunshine geht in die nächste Runde. Ich finde das Thema "Meine Top 3 Herbst Nagellacke" einfach perfekt, sodass ich auch daran teilnehmen muss.




Kiko - Sugar Mat 646 Starry Black



Manche hassen sie, ich liebe sie (immer noch): Sand Style Lacke. Und Starry Black mit schwarzer, matter Base und silbernem Glitzer passt perfekt in diese Jahreszeit. Ich mag es im Herbst einfach dunkler auf den Nägeln.


Maybelline - Color Rama 357 Burgundy Kiss



Eigentlich mag ich kein Rot auf meinen Nägeln. Die einzige Ausnahme: Bordeaux. Diese Farbe ist für mich DIE Herbstfarbe schlechthin und muss einfach auf die Nägel.Wenn auch nicht immer einfach zu lackieren, wird sie jeden Herbst wieder rausgekramt.


Manhattan - Lotus Effect 03



Dieser leicht bräunliche Lack mit Kupfereinschlag ist in letzter Zeit echt zu einem Liebling mutiert. Schönes, metallisches Glänzen bei einem Hauch von Eleganz. Passt für mich ebenfalls perfekt in den Herbst.


Die vergangene Woche

|Gesehen| Doc meets Dorf, Big Bang Theory

|Gegessen| Muffins, Weintrauben, selbstgemachte Burger, Salat


|Gefreut| ein kleines bisschen mehr Freizeit, nette Douglette

|Geärgert| über teilweise echt unsinige Regelungen in der Prüfungsordnung

|Getan| erste Uniwoche im Semester, also jeden Kurs besucht; Sonne genossen


|Gekauft| überraschenderweise rein gar nichts

|Gedacht| Warum muss das was ich will immer weg sein?

|Gewünscht| wie immer mehr Freizeit, Urlaub, einen externen Blitz




Food Friday: Kirsch-Mandel-Muffins

Früher war ich der festen Überzeugung, ich könne nicht backen. Aber in letzter Zeit gelingen mir die Backwerke doch immer erstaunlich gut und vor allem lecker.

Ich bin ehrlich gesagt ein kleiner Kuchen- und Muffin-Freak. Könnte ich ständig essen, wenn da nicht die kleinen bösen Kalorien wären.
Dennoch habe ich mich Anfang der Woche daran gemacht, einfache aber extrem lecker fluffige Muffins zu backen. Und das Gute: keine ausgefallenen Zutaten. Mir vergeht ehrlich gesagt immer die Lust an einem Rezept, sobald ich mehr als 4 Zutaten dazukaufen muss.


Wir brauchen für 12 Muffins:

200g Mehl
100g Zucker
100g Butter
3 Eier
100g gehackte Mandeln
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Glas Sauerkirschen
Muffinförmchen
Puderzucker


Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.

Zuerst Butter und Zucker schaumig schlagen. Danach die Eier trennen, Eigelb und Salz unterrühren. Mehl und Backpulver gesiebt dazugeben. Circa 2/3 der Mandeln ebenfalls unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben.



Die Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen. Ich stelle immer Muffinförmchen in ein Muffinblech, so bekomme ich das beste Ergebnis. Einen Esslöffel des Teiges in die Förmchen füllen, 3 bis 4 Kirschen drauf und mit einem weiteren Löffelchen Teig bedecken. Oben drauf das restliche Drittel der Mandeln streuen.

Nun ca. 20-25 Minuten backen, bis die Muffins schön goldgelb sind. Wer mag, kann die Muffins mit Puderzucker bestäuben oder den Puderzucker mit Kirschsaft mischen und auf die Muffins geben. Ich finde sie aber auch ohne Zugabe sehr lecker.

Innen fluffig und weich, oben knusprig und durch die Kirschen lecker saftig.



Viel Spaß beim Nachbacken!



Manhattan - Easy Match Make Up

Dank Manhattan durfte ich die Easy Match Make Up Foundation testen. Sie ist Teil der seit Anfang Oktober erhältlichen Beauty In The Air LE, die noch gut 5 Wochen erhältlich sein wird. Es ist jedoch geplant, sie ins Standardsortiment zu übernehmen.


Besonders begeistert bin ich von der Helligkeit des Farbtons 30 - Soft Porcelain. Hat uns der Gott des Make Ups endlich erhört und uns Hellhäuten ein perfektes Drogerie-Geschenk gemacht?

Der Preis ist mit 6,99€ für 30ml ist durchaus vertretbar. Die Rundum-Plastikverpackung ist zwar nicht unbedingt meins, aber sie sollte einen Fall aus 30m Höhe überstehen. Immerhin kann mich der praktische Pumpspender überzeugen.


Die Konsistenz der Foundation ist extrem flüssig und da liegt auch schon das Problem: damit sie einigermaßen gut deckt, muss man mehrere Schichten auftragen. Zwar bleibt das Ergebnis dadurch sehr natürlich, kein maskenhaftes Mattieren, aber für meine Bedürfnisse könnte die Deckkraft besser sein. Rötungen scheinen oft noch durch. Positiv: man mekrt die Fundation kaum auf der Haut, das Tragegefühl ist sehr angenehm.



Mit dem Ebelin Make Up Ei hat der Auftrag leider nicht gut geklappt. Dieses schluckt mehr von der Foundation als ein Rockstar Alkohol auf eine After-Show-Party.
Das beste Ergebnis konnte ich mit einer Mischung aus Finger und Foundation-Pinsel erzielen.


Der Duft ist leicht Creme-artig, aber sehr dezent und angenehm. Leider betont die Foundation extrem trockene Stellen. Wer also keine gut durchfeuchtete Haut hat, wird mit diesem Make Up nicht glücklich.

Ebenso halte ich sie weniger für stark fettige Haut geeignet, da sie dafür zu wenig mattiert und selbst glänzt. Tja, wer soll sie nun benutzen? Mädels mit nicht allzu fettiger Haut werden bestimmt glücklich. Und auch wenn die Mischhaut mal einen guten Tag hat, kann man sie verwenden.

Die Haltbarkeit ist durchschnittlich, nachpudern muss ich nach ca 3 Stunden, was aber bei mir dank fettiger Nase im Rahmen ist.


Im Vergleich:
catrice Infinite Matt - Maybelline BB - GuerlainLancome Teint Vissionnaire - Manhattan Easy Match

In Sachen Helligkeit schlägt sie die anderen Foundations um Längen. Positiv ist auch, dass sie kaum nachdunkelt.


Fazit

Endlich eine helle Drogerie-Foundation, yeah! Der hellste Farbton ist absolut perfekt. Für meinen Geschmack könnte die Konsistenz etwas dickflüssiger sein, damit der Auftrag einfacher gelingt. Das Finish ist natürlich, nicht zu stark mattierend, darunter leidet aber leider die Deckkraft.

Jetzt in der kalten Jahreszeit ist es leider ein fettes Minus, dass trockene Stellen so unschön betont werden. Wenn meine Haut aber einen guten Tag hat, werde ich die Foundation durchaus benutzen, der Farbton überzeugt mich einfach.

Wer also keine trockene Haut hat und auf der Suche nach einem nicht stark mattierenden Make Up ist, sollte definitiv einen Blick ins Manhattan-Regal werfen. Für 6,99€ bekommt man eine solide Foundation.

Habt ihr das Easy Match Make Up schon für euch entdeckt? Seid ihr zufrieden?


Douglas Box of Beauty Oktober

Ich habe mal in einem früheren Post zur Bob behauptet, Douglas wisse wie man Frauen glücklich macht. Seitdem man die Bob nicht mehr selbst zusammenstellen kann, muss ich leider an Douglas' Wissen zweifeln. Auch der "Douglas  YOU" Schriftzug auf der Bob mutet nur noch wie ein lieblos dahingekritzeltes Standardwerk an.



Ich gehöre zu den Unglücklichen, die ihre Box jeden Monat mit als Letzte bekommen. Und so kann man sich das Horrorszenario des Päckchens-Öffnen schon sehr gut im Voraus vorstellen. Diesen Monat dachte ich mir: "Yeah, der omnipräsente Giulia-Lipgloss, die Estee Lauder 5ml-Probe, Clinique mit 7ml und dazu noch der knallpinke Kenzo-Armreif. Schlimmer könnte es nicht kommen." Hat Douglas sich mal wieder selbst unterboten? Schaun wir mal...

Zuerst fällt auf, dass die kleine Tüte in der Bob fehlt und stattdessen mit Füllpapier ersetzt wurde. An sich nicht schlimm, aber diese Tüte hatte etwas liebevolles, beschützendes an sich. Und auch diesen Rest Liebe enthält Mama Douglas uns nun vor. Ich bin schon auf die nächsten Boxen und die garantiert zigfach zerstörten Proben gespannt. Denn ein DHL-Mann wird bei der Beladung seines Fahrzeugs kaum Rücksicht auf zerbrechliche Pröbchen nehmen.


Das Hauptprodukt war ja länger bekannt: Hildegard Braukmann Vitamin Feuchtigkeitscreme. Und alle so YEAH. Nicht. Könnte eigentlich was taugen, aber dank Douglas bin ich die nächsten 5 Jahre mit Creme versorgt. 

Estee Lauder - Revitalizing Supreme Anti-Aging Creme




Und schon wieder Creme. Welch Wunder. Und dann auch noch ganze 5ml. Immerhin wäre sie dann schnell aufgebraucht. Obwohl... letzes Jahr im Dezember hatte ich die gleiche Probe und habe sie unangetastet gelassen. 
Ich erinnere gern nochmal an die Bob-Werbung: "So gehören Sie immer zu den Ersten, die die aktuellen Produkte komfortabel zu hause testen können."
Naja, innerhalb von 10 Monaten zweimal die gleiche Probe, kann ja mal als aktuell durchgehen.

Clinique - Repairwear Uplifting Firming Cream



Produkt Nummer zwei, das ich mir in meiner "Horrorbox" ausgemalt habe. Und wen wunderts? CREME!!! Immerhin mit unglaublichen 7ml vertreten. Und dann kann man sie noch in Gesicht UND Hals anwenden. Immerhin sollte sie nach zweimaligem benutzen leer sein. Wenn man sie denn verträgt.

Diesel - Only The Brave Duschgel



Männerduschgel. An sich nicht verkehrt, habe ich doch einen Abnehmer, dem es egal ist, womit er sich einseift. Und 50ml ist in dieser Box ja schon ne Megagiga-Probe. Muss nach meinem Geschmack aber auch nicht sein, ich mag meine Bob einfach nicht teilen. So viel Egoismus steht mir zu.

Laura Mercier - Long Lash Mascara



Dekorative Kosmetik? Ich traue meinen Augen nicht. Und dann auch noch etwas, dass jede Frau gebrauchen kann. Mag Douglas uns doch wieder? Ich gestehe: ich freue mich. Hätte auch ne Creme sein können. Aber ehrlich gesagt reißt es das auch nicht wieder raus.


Fazit:


Von 5 Produkten dreimal Creme. Kein schlechter Schnitt. Eine Probe, die ich abgeben muss (rieche nicht gern nach Mann) und als Highlight die Mascara. Ach Mama Douglas, das ging mal besser. 
Aber immerhin hast du diesen Monat darauf geachtet, alle deine Kinder gleichermaßen zu enttäuschen. Nur manche bekamen dann doch einen Nagellack oder ein tolles Körperöl. 

Ich kann nicht so viel cremen, ich habe doch nur ein Gesicht. Es tut mir leid, aber auch diesen Monat wirst du deine Proben wieder zurückbekommen. Vielleicht fällt dir im Laufe des Jahres doch wieder ein, dass du uns liebst. Und ich hoffe, dass du uns im neuen Jahr ein Geschenk machst und wir wieder selbst zusammenstellen können. Das hat dich nämlich wirklich einzigartig gemacht. Andernfalls muss ich mich leider von deinen "Geschenken" trennen.

Kaufverhalten TAG

Seit einiger Zeit geistert ja schon der "Kaufverhalten-Tag" durch die Bloggerwelt. Die liebe Sandra von Make Up Mistress hat nun alle getagged, die Lust dazu haben. Und den Spaß lasse ich mir natürlich nicht nehmen.
 
 
 
1. Kaufst du lieber im Laden oder online?
.Eigentlich probiere ich Sachen lieber an und teste sie vorher. Allerdings locken Online meist bessere Rabatte und Goodies. Auch gibt es Geschäfte, in denen ich mich nicht unbedingt wohlfühle. Außerdem liebe ich es, Päckchen zu bekommen. ich würde also 50/50 sagen.

2. An welcher Produktgruppe kannst du nicht oder nur schwer vorbeigehen, ohne etwas zu kaufen?
Definitiv Nagellacke und Lidschatten. Sieht man auch an meiner großen Sammlung. Aber so ein kleines Schätzchen geht immer.

3. Gehst du mit Liste einkaufen, oder stöberst du lieber?
Bei Lebensmitteln mache ich vorher eine Liste, die ich aber oftmals zu Hause vergesse. Sonst habe ich immer ein paar Sachen im Kopf, die ich brauche. Wenn ich aber unbedingt ein bestimmtes Kleidungsstück brauche, finde ich mit Garantie nichts. Und stöbern kann man immer.

4. Kaufst du meist aus Gewohnheit nach, oder probierst du ständig neues aus?
Es gibt wenige Basics, die ich immer wieder kaufe. Dazu gehört im Bereich Pflege eigentlich nur meine Gesichtscreme. Bis dahin wird fröhlich getestet, bis ich den heiligen Gral gefunden habe.

5. Immer wenige Teile und öfter oder lieber einmal Großeinkauf?
Lieber wenige Teile, da kann man öfter stöbern. Außerdem komme ich immer an so vielen Geschäften vorbei, da muss ich nicht horten.

6. Teuer = besser? Bevorzugst du High-End-Produkte oder Drogerie? Oder vielleicht eine bunte Mischung? Gibt es eine Schmerzgrenze für den Preis eines Produkts?
Es gibt wenige Dinge, bei denen ich die teurere Variante bevorzuge. Dazu gehört z.B. Foundation. Obwohl ich einige günstige Varianten besitze, konnten mich bisher nur die High-End-Marken überzeugen. Bei allen anderen Dingen tut es auch die günstige Drogerie-Variante, obwohl ich bei besonderen Farben bereit bin, mehr auszugeben. 
Die Schmerzgrenze würde ich spontan mit 50€ beziffern, eventuell bei einer besonders schönen Lidschattenpalette aber auch ein wenig höher.

7. Beeinflussen dich Post, Reviews oder Testbericht auf Blogs ein Produkt zu kaufen? 
Ich kann noch solange auf ein bestimmtes Produkt hinfiebern, sobald ausschließlich negative Reviews auftauchen, ist mein Kaufwunsch wie weggeblasen. Andersrum funktioniert es aber auch: ein Produkt, was ich nicht auf dem Schirm hatte, kann durch positive Reviews plätzlich ein starkes "Haben-Wollen" in mir auslösen. Wäre dem nicht so, wären Reviews ja überflüssig ;)

8. Liest du dir vor dem Kauf die Inhaltsstoffe der Produkte durch und lässt ggf. ein Produkt im Laden, weil dir die Inhaltsstoffe nicht zusagen oder es z.B. Silikone, Parabene etc. enthält?
Da ich empfindliche Haut habe, versuche ich möglichst auf Alkohol in Pflegeprodukten zu verzichten. Ganz schlimm ist es bei Deo. Auch ein Shampoo, welches ich längere Zeit benutzt habe, war eine absolute Silikon-Bombe und hat meinen Haaren extrem geschadet, also versuche ich seit kurzem möglichst keine Silikone mehr zu benutzen. Bei anderen Inhaltsstoffen bin ich aber schmerzfrei und achte ehrlich gesagt weniger drauf.

9. Bevorzugst du Naturkosmetik oder konventionelle Kosmetik? 
Ich bin da mehr der konventionelle Typ. An sich ist es mir nicht wichtig, ob etwas Naturkosmetik ist oder nicht.  Aber wenn ich im Naturkosmetikbereich ein gutes Produkt entdecke, wird es benutzt.

10. Sprechen dich die Limited Editions mehr an als das Standardsortiment? 
Ehrlich gesagt ja. Durch das Limited wird man ja zu einer schnellen Kaufentscheidung gezwungen. Beim Standard-Sortiment denke ich mir oft: ach, du hast ja noch ewig Zeit, um es zu kaufen. Blöd nur, wenn ein Sortimentswechsel ansteht und plötzlich die interessanten Produkte ausgelistet werden. Dadurch hab ich schon einige tolle Sachen an mir vorbeiziehen lassen.

11. Besitzt du Back-ups von Produkten, weil sie z.B. limitiert waren?
Ich besitze eigentlich nur von einem Produkt ein Backup und das ist der essence BTGN Top Sealer, davon aber gleich 6 Stück. Ich verstehe immer noch nicht, warum dieser aus dem Sortiment gehen musste.
Ich ärgere mich, dass ich damals bei dem Balea Zuckerschnuten Duschgel nicht gehortet habe. Ich dachte mir, dass 2 Flaschen reichen würden, aber die sind auch aufgebraucht. Sollte das Duschgel jemals wieder kommen, wird richtig gehortet.

 
Mal wieder ein TAG, der richtig Spaß gemacht habt. Ich als heimlicher Shopaholic musste mich mal wieder mit meinem Kaufverhalten auseinandersetzen. 
 
Wer mag, fühlt sich getagged. Hinterlasst mir doch eure Links in den Kommentaren.

Mein erstes Mal bei Primark - Haul Oktober

Freier Tag, Erkältung, Langeweile. Was macht Frau? Richtig, den Mann ins Auto zerren und 130km zum nächsten Primark fahren.

Mittlerweile gehört es ja zum Blogger-Leben dazu, diese Kette zu besuchen. Und so musste ich auch unbedingt mal hin.

Der nächste Primark-Store befindet sich in Innsbruck. Also schnell ein Pickerl an der Tanke gekauft, ab durch die Alpen nach Österreich. Kaum aus dem Auto ausgestiegen in bester Roadrunner-Manier ab ins Shoppingcenter und zu Primark geeilt. Der Herr Grinsekater war wohl kurzfristig am überlegen, ob er mich nicht für die nächsten olympischen Spiele im 400m-Lauf anmelden soll.

Meine Ausbeute

Vor Primark kurz innehalten, tief durchatmen und rein ins Shopping-Paradies. Immerhin schaffte ich es noch, dem Grinsekater ein "komm einfach später wieder runter" zuzuraunen und schon fand ich den ersten Cardigan. Und noch einen. Und zwei Pullis. Und einen Schal.

Dick bepackt (die Taschen am Eingang hatte ich natürlich voller Eifer übersehen) ging es zur Umkleide. Ich hatte mich auf oktoberfestmäßige Massen eingestellt, aber dank genügend Umkleidekabinen musste ich nicht warten. Ganz großes Plus.
Und ich weiß nicht, ob ihr es kennt, aber ich habe ab und an beim Shoppen einen "Mir-passt-alles-Tag". Kommt aber nur vor, wenn ich nichts Spezielles suche.  Also auch an diesem Tag.

Also alle Teile wieder mitgenommen und nun auch endlich aufgrund vollkommener Überforderung ob der Menge an Sachen eine Tasche geholt. Der Herr Grinsekater war dann auch schon fertig (Männer halt), aber doch begeisgtert, da alles "so günstig" ist. Also dem Mann die Tasche übergeben, weitergestöbert.


 Schmuck, je Set 3€

Ich gehöre zu der Kategorie Mensch, die beim Shoppen extrem glücklich werden. Und irgendwann so europhisch sind, dass so gut wie alles in der Tasche landen kann. Allerdings verfüge ich leider nicht über unbegrenzte Ressourcen an Geld, sodass sich spätestens bei den Taschen die Vernunft aus den hintersten Ecken meines Hirns meldete. Aber auch ein gequält blickender Mann kann dazu beitragen, sodass man die komplette Dekoabteilung links liegen lässt.

Also kurzfristig Vernunft einschalten, Taschen liegenlassen (obwohl da einige schöne Clutches waren) und weiter zur Unterwäsche. Da wurde der Verstand kurzfristig von den Endorphinen betäubt und das fröhliche "In-die-Tasche-Laden" ging weiter.

Ein kurzes Zögern und ein "Oh mein Gott"-Ausruf (dazu gibts übrigens die passenden Ohrringe, die ich aber nicht mitgenommen habe) über die Strampler in Kuh- und Erdbeeroptik für Erwachsene. Ganz ehrlich: wer kauft sowas?


 Cardigans, mit Pailetten in Strick 16€, schwarz mit Taschen 12€


 Turnschuhe 11€

Ganz begeistert war ich von der Größenauswahl. Ich erinnere mich mit Schrecken an meine Teenie-Zeit, wo ich mit Schuhgröße 42 so gut wie nur Alt-Omma- und Männerschuhe gefunden habe. Aber dank Primark darf ich diese Pseudo-Chucks mit Nieten mein Eigen nennen.

Bluse 17€

Für zwei anstehende Familienfeiern kam noch eine Bluse mit. Ich hätte gern noch einen passenden Rock gehabt, aber da war mir das Glück ausnahsmweise nicht hold. Dafür hätte ich noch massenhaft weitere Blusen und Kleider einpacken können. Nur mein Bankkonto stand mir im Weg.


Strickpulli mit Nieten 14€

 
 Pulli 6€

Ich finde Primark hat unschlagbare Basics zu echt tollen Preisen. Auch bei den Pullis hätte ich ohne Ende zuschlagen können. Würde ich näher an Primark wohnen, müsste ich irgendwann umziehen, weil ich ein komplettes Zimmer für meinen Kleiderschrank bräuchte.


               Bademantel 17€                       Loop in grau 2,50€ Bordeaux 4€

Ebenfalls mit durfte ein kuschliger Bademantel und 2 Loop-Schals, sowie Socken (kauft die nicht jeder bei Primark), Handschuhe, Jeans und Unterwäsche in Massen.

An der Kasse hatte ich kurzfristig Angst vor dem zu zahlenden Betrag, aber es blieb noch im Rahmen. Zumal die 5 Sachen vom Grinsekater eh viel teurer als mein Zeug waren *hust*

Ich gestehe, ich bin ab sofort ebenfalls dem Primark-Fieber verfallen. Die Sachen sind toll, die Auswahl riesig, es gibt alles in allen Größen und für mich als heimlicher Shopaholic die beste Möglichkeit, um schnell extrem glücklich zu werden.

Das wird definitiv nicht mein letzter Besuch dort gewesen sein und ehrlich gesagt, fiebere ich schon dem nächsten Mal entgegen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Layout © by Lyn of It's Time to steal Ideas